Ein Besuch in Randersacker / Main

Weingut „Trockene Schmitts“

Am 24. April haben wir mit unseren Frauen Gabi und Ursula in Randersacker die Weine der Frühjahrsliste 2018 verkostet.

Die Liste 2018 folgt in ihrem Aufbau der 2017er Liste: Sie beginnt mit der Serie ‚Ewig Leben‘, der sich die ‚Klassiker-‚ und ‚Konsequent.‘ Reihe anschließt. Nach Rosé & Rotweinen und dem Sekt folgen dann zum Ende die Literfaschen.

Der gesamte Jahrgang 2017 zeichnet sich durch klare, frische und fruchtige Weine aus und steht neben dem 2016er Jahrgang in keiner Weise zurück.

Bei der diesjährigen Silvaner-Challenge des Weinmagazins ENOS wurden die beiden Sonnenstuhl-Silvaner des Jahrgangs 2016 aus der Konsequent-Linie jeweils mit 5 von 5 Sternen ausgezeichnet. Sie gehören damit zu den 10 höchstbewerteten Silvaner Deutschlands, also Spitzenweine von internationalem Format. Und das bei einem sagenhaften Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Literweine / Ewig Leben Reihe / Klassiker / Große Weine

 Die Literweine sind wie immer frisch und süffig und überzeugen nicht nur durch geringen Alkoholgehalt (11 %) – Ausnahme Kerner 12,5 %. Sie sind ideale Sommerweine, stimmig und erfrischend, dass sie überall zur Freude gereichen.

 

Müller- Thurgau

Der Liter Müller-Thurgau Ewig Leben 2017 (Nr. 6) – wie schon in den vorigen Jahren beschrieben – saftig, unkompliziert, leicht und schön und mit einer für einen Literwein guten Länge im Abgang. Er hat eine tolle mineralische Note, ist gradlinig und von köstlichem Duft. Kurzum ein feiner Wein.

 

Der Müller Thurgau Ewig Leben Kabinett 2017 (Nr. 10) ein floraler Wein mit Länge und Schlankheit, der sich mit feiner Säure und feinem Duft auszeichnet. Hier lässt der Berg mit seinen über 40 Jahre alten Rebstöcken grüßen. (Dieser M.-Th. wurde seit 2014 vom Gault-Millau durchgängig als der beste trockene M.-Th. ausgezeichnet). Dies spricht u.a. für eine neue Wertschätzung des M.-Th.s

 

Der Rivaner Ewig Leben Kab. 2017 (Nr. 1) ist schön mit einer schlanken Note, floraler Nase und schöner Säure; der leichte Hefeton spiegelt den Lehmboden seines Standortes wider.

 

 

Bacchus

Auch die Freunde eines sortentypischen, fruchtig duftenden (Rosenduft) Literweins Bacchus Ewig Leben 2017 (Nr. 7) werden nicht enttäuscht sein. In dieser Klasse zeigt er Nachhall und Länge.

Der Bacchus Kab. Ewig Leben (Nr. 2) ist noch aromastärker als der Literwein. Er hat ein kräftiges Bouquet ohne aufdringlich zu sein. Er ist schlank, hat aber dennoch Fülle und einen dichten Ausdruck.

 

Silvaner

Anlässlich seiner ersten Silvaner-Challenge schrieb das Weinmagazin ENOS: „Der Silvaner ist ein echtes Aschenputtel in der deutschen Weinlandschaft. Vielfach unterschätzt, ist die Sorte durchaus in der Lage, sowohl als trockener Qualitätswein wie auch als edelsüße Trockenbeerenauslese zu punkten, ja sogar echte Traumweine hervorzubringen. Dabei braucht er immer Reife, um sein Potential voll zum Ausdruck zu bringen…Wenn dann die gesamte Würze, gepaart mit Finesse und Frische, zum Tragen kommt, dann gehört der Silvaner zu den interessantesten Sorten Deutschlands. Auch wenn das kaum jemand weiß.“

Freunde der Weine der Trockenen Schmitts wissen es schon lange. 6 Silvaner verzeichnet die Frühjahrsliste – Silvaner von unterschiedlichen Randersackerer Weinbergen.

 

Der Liter Silvaner 2017 Ewig Leben (Nr. 9) ist ein schöner sortentypischer Silvaner, der seine feine Aromatik noch lange behalten wird (keine Primärfrucht!); seine Entwicklung weist in Richtung eines wunderbaren Sommergenusses. (‚Ein Silvaner – wie gemalt‘ – ‚kein Dünnling‘)

Der Silvaner Ewig Leben Kab. 2017 (Nr. 11) ist ein grandioser sortentypischer Silvaner (85° Öchsle). Er zeichnet sich aus durch eine klassische Erdigkeit voller Leichtigkeit, gepaart mit einer zarten grünen Apfelnote. Ein Silvaner ‚at-its-best‘.

Der Blaue Silvaner Ewig Leben Kab. 2017 (Nr.12) zeigt schon jetzt sein Potential. Wegen seiner frischen Säure braucht er noch etwas Entwicklung bis zum Herbst.

Der Silvaner Kab. 2017 Pfülben (Nr. 14) ist mit 92° Öchsle eigentlich eine Spätlese und somit einer großartiger Vertreter seine Sorte. Er ist deutlich früher entwickelt als in den Vorjahren; er ist sehr konzentriert und mineralisch dicht mit gelben Fruchtnoten. Ein typischer Pfülben, ein Wein von Charakter, bei dem es nicht verwundert, dass die Universität Würzburg ihn kürzlich zum offiziellen Wein der Universität erkoren hat. Man kann dem Weingut ‚Trockene Schmitts‘ nur von Herzen gratulieren.

Der Sonnenstuhl Sylvaner Spätlese 2017 (Nr. 17) überzeugt mit viel Würze und betörenden gelben Noten. Er steht dem 2016 durch ENOS prämierten Silvaner (vgl. Vorbemerkung) in nichts nach.

Der Sylvaner Sonnenstuhl Alte Reben Spätlese 2016 (Nr. 19) ist zu einem traumhaften Wein von internationalem Format (vgl. Vorbemerkung) gereift. 10 Monate sur lie, im Stückfass ausgebaut – ein wunderbarer Silvaner Genuss.

 

Traminer

Der Randersackerer Lämmerberg Silvaner & Traminer Spätlese 2016 (Nr. 18a) zeichnet eine angenehme Aromatik aus, bei der der Traminer deutlich in die Silvaneraromen hineinspielt: ‚Ein Maul voll Wein!‘. Diesen Wein wird es leider als 2017er nicht geben!

 

Der Randersackerer Lämmerberg Gewürztraminer Spätlese 2017 (Nr. 18) überzeugt durch feine zarte Fruchtaromen (Litschi, Rosen). Er hat guten Trinkfluss und macht nicht satt.

 

Burgunder

Der Grauburgunder Ewig Leben Kab. 2017 (Nr. 4) ist ein schlanker Vertreter der Grauburgunderlinie. Von den Öchslewerten her eine Spätlese ist er etwas für Freunde dieser Sorte.

 

Hervorzuheben ist auch der Weiße Burgunder Marsberg Kab. 2016 (Nr. 16). Der lange Hefekontakt beim Ausbau hat sich voll ausgezahlt. Er überzeugt durch Saftigkeit, Fülle und Nachhaltigkeit. Insgesamt ein feiner Wein.

 

Der Weiße Burgunder Pfülben Spätlese 2016 (Nr. 22) hat einen leichten fein gereiften Cognacton (Barriqueausbau). Er ist cremig, mit feiner Würze; ein großer Wein (anderswo ein GG), der auch hervorragend zu Speisen mit kräftigen Röstaromen passt.

 

Kerner / Riesling / Rieslaner

Der Liter Kerner Ewig Leben Kab. 2017 (Nr. 8) wirkt wie ein schlanker Riesling; er ist fruchtig mit rassiger Säure.

Der Riesling Marsberg Kab. 2016 (Nr. 15) ist ein typischer schlanker Riesling voll rassiger Herbheit.

Der Riesling Sonnenstuhl Kab. 2016 (Nr. 3) überzeugt durch große Dicht und Extrakt (alte Reben). Er hat Fülle am Gaumen und in der Nase einen zarten Aprikosenduft.

Der Pfülben Riesling Spätlese 2016 (Nr. 20) ist ein ganz hervorragendes großes Gewächs (GG); filigrane, toll eingebundene Säure, große Mineralität (deutlicher Aprikosenton); er hat eine ausgewogene Art; ist im Abgang harmonisch und von großer Typizität. Ein ganz großer Riesling!! (Dieser Riesling ist ebenfalls als Wein der Universität Würzburg vorgesehen.)

Das gilt auch für den Rieslaner Sonnenstuhl Spätlese 2016 (Nr. 21). Er ist noch fülliger und schmelziger als der Riesling (in diesem Jahr 50 Jahre alte Rebanlage und ältester Rieslaner Weinberg Deutschlands). Er ist das Paradepferd unter den Weissweinen, mit Geschmacksfülle, Dichte und Kraft!

 

Scheurebe / Sauvignon Blanc

 Die Scheurebe Marsberg Kab. 2017 überzeugt auch in diesem Jahr wieder besonders. Sie ist sortentypisch und nicht aufdringlich. In der Nase zeigt sich fruchtiger Holunder, im Abgang eine etwas herbere Grapefruitnote.

Der Sauvignon Blanc Ewig Leben Kab. 2017 (Nr. 5), eigentlich eine Spätlese mit 96° Öchsle ist ein feinfruchtiger Wein. In der Nase grüne Gräser bis Brennessel, im Abgang gelbe Früchte. Ein feiner Trinkgenuss, wenn man den Wein noch etwas liegen lässt; große Nachhaltigkeit!

 

Rosé & Rotweine

 Der Ewig Leben Rosé Kab. 2017 (Nr. 24), eine Cuvée von 50% Portugieser und 50% Domina, ist ein typischer Schmitt’scher Rosé: beerenfruchtig (Erdbeere), weich (nur S 5,1 g/l) und süffig; an diesem Wein hat man den ganzen Sommer Freude.

Die Domina Ewig Leben Kab. 2015 (Nr. 25) präsentiert sich anders als im vergangenen Jahr: Sie ist die zweite, spätere Abfüllung mit deutlich längerem Holzfasslager. Sie ist samtig und weich und zugleich Gerbstoff betont: Ein stabiler, kraftvoller Rotwein.

Der Sonnenstuhl Frühburgunder Spätlese 2015 (Nr. 26) weist eine schöne Kirschnote auf, gepaart mit deutlichen Vanilletönen, die der Lagerung im Barrique entstammen.

Der Spätburgunder Sonnenstuhl Spätlese 2015 (Nr. 27) hat uns voll begeistert. Man kann dazu dem Weingut Trockenen Schmitts nur gratulieren. Hier hat sich der junge Winzer Lothar Schmitt bestens profiliert; ein Wein mit Fülle und Kraft, der sich vielen Spitzenweinen Burgunds in Blindproben messen kann. Ein Rotwein, von dem man nicht glaubt, ihn in Franken zu entdecken.

 

 Wolfgang Acht     Helmut Jahn